Seminar und Geschäftsbedingungen

  1. Allgemeines
    (1) Die Akademie für Tiergesundheit Birkenweg7 92546 Trisching (nachfolgend „AfT“) erbringt Leistungen im Bereich Ausbildung und Fortbildung in Tiergesundheit. Für sämtliche Leistungen von AfT gelten ausschließlich die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB“), sofern nicht ausdrücklich schriftlich etwas anderes vereinbart ist.
    (2) AGB oder sonstigen Vertragsbedingungen der anderen Partei wird hiermit widersprochen.
    (3) Die AGB können jederzeit unter Seminar und Geschäftsbedingungen –   https://first-well-ranch.de/ausbildung-und-weiterbildung/agb/abgerufen werden. Es gelten die AGB in der zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültigen Fassung.
    (4) AfT behält sich vor, die AGB jederzeit und ohne Angabe von Gründen zu ändern.
  2. Angebot, Vertragsschluss
    (1) Angebote von  AfT sind freibleibend und unverbindlich.
    (2) Ein Vertrag kommt erst mit Zugang einer schriftlichen oder fernschriftlichen Auftragsbestätigung zustande.
    (3) Ein Vertrag kommt ebenfalls zustande, wenn AfT mit der Leistung ohne gesonderte Bestätigung beginnt.
    (4) Der Vertragsschluss kann auch fernmündlich (Videochat, Telefon, etc.) erfolgen. Erfolgt der Vertragsschluss fernmündlich, hat der Kunde vorbehaltlich anderslautender Vereinbarung keinen Anspruch darauf, die Vertragsinhalte noch einmal in schriftlicher Form von uns zu erhalten.
  3. Preise und Leistungserbringung
    (1) Sämtliche Preisangaben von uns sind grundsätzlich Nettopreise und verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer.
    (2) Unsere Leistungserbringung erfolgt zu den im Hauptvertrag mit dem Kunden festgelegten Zeitpunkten.
    (3) Der Kunde ist bis auf anderslautende Vereinbarung mit uns vorleistungsverpflichtet. Die vereinbarte Vergütung ist unmittelbar mit Vertragsschluss fällig.
  4. Kündigung, Laufzeit
    (1) Der Vertrag ist für die im jeweiligen Hauptvertrag vereinbarte Laufzeit fest geschlossen.
    (2) Vorzeitige / freie Kündigungsrechte des Kunden innerhalb der Vertragslaufzeit werden ausgeschlossen.
    (3) Das Recht zur fristlosen Kündigung bei Vorliegen eines wichtigen Grundes bleibt unberührt.
    (4) Im Fall der vorzeitigen Kündigung des Kunden aus wichtigem Grund bleibt unser Vergütungsanspruch unberührt. Dem Kunden bleibt der Nachweis vorbehalten, dass uns kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist.
    (5) Wird eine von AfT zu erbringende Leistung infolge Höherer Gewalt oder anderer unvorhersehbarer, von AfT nicht veranlasster und nicht zu beeinflussender Umstände erheblich erschwert, so ist AfT berechtigt, anstelle der geschuldeten Leistung eine andere, gleichwertige zu erbringen.
    (6)Leistungsverzögerungen aufgrund von Höherer Gewalt oder anderen Ereignissen, die AfT die Leistung nicht nur vorübergehend wesentlich erschweren, hat AfT auch bei verbindlich vereinbarten Fristen und Terminen nicht zu vertreten. Dies gilt auch, wenn derartige Leistungsverzögerungen bei Lieferanten von AfT oder deren Unterlieferanten oder bei anderen von AfT zur Erfüllung ihrer vertraglichen Pflichten beauftragten Dritten eintreten. In allen vorgenannten Fällen ist AfT berechtigt, die Leistung um die Dauer der Behinderung zuzüglich einer angemessenen Anlaufzeit hinauszuschieben.
  5. Fälligkeit, Verzug
    (1) Zahlungen sind sofort nach Rechnungsstellung durch AfT, spätestens jedoch vor Erbringung der vereinbarten Leistung durch AfT fällig.
    (2) Ist die andere Partei kein Verbraucher, gerät sie mit Ablauf von sieben Kalendertagen nach Zugang einer Rechnung oder gleichwertigen Zahlungsaufforderung ohne Mahnung in Verzug.
    (3) Ist der Kunde mit fälligen Zahlungen im Verzug, behalten wir uns vor, weitere Leistungen bis zum Ausgleich des offenen Betrages nicht auszuführen.
    (4) Ist der Kunde im Fall der Ratenzahlung mit einer fälligen Zahlung gegenüber uns in Verzug, sind wir berechtigt, den Vertrag außerordentlich zu kündigen und die Leistungen einzustellen. Wir werden die gesamte Vergütung, die bis zum nächsten ordentlichen Beendigungstermin fällig wird, als Schadensersatz geltend machen. Ersparte Aufwendungen sind in Abzug zu bringen.
  6. Aufrechnung, Zurückbehaltung
    (1) Aufrechnungs- und Zurückbehaltungsrechte stehen der anderen Partei nur dann zu, wenn ihre Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt, unbestritten oder von AfT anerkannt sind.
    (2) Zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts ist die andere Partei nur insoweit berechtig, als ihr Gegenanspruch auf demselben Vertragsverhältnis beruht.
  7. Verhalten und Rücksichtnahme
    (1) Der Kunde hat die üblichen Verhaltensweisen eines redlichen Kaufmanns uns gegenüber zu gewährleisten. Wir behalten uns vor, jede rechtswidrige und/oder unsachgemäße beziehungsweise sachgrundlose Äußerung über unser Unternehmen und unsere Dienstleistungen, sei es durch Kunden, Mitbewerber oder anderweitige Dritte, insbesondere unwahre Tatsachenbehauptungen und Schmähkritiken, zivilrechtlich zu verfolgen und darüber hinaus ohne Vorankündigung zur Strafanzeige zu bringen.
    (2) Der Kunde hat bei Teilnahme an unseren Programmen und Dienstleistungen den inhaltlich störungsfreien Fortgang daran zu fördern und durch kaufmännisch adäquates Verhalten gegenüber uns und den anderen Teilnehmern zu gewährleisten. Sofern der Kunde durch unangemessenes Verhalten den Betrieb unserer Programme und Dienstleistungen jedoch beeinträchtigt, werden wir den Kunden einmalig auffordern, die Beeinträchtigungen abzustellen. Im Wiederholungsfall sind wir sodann berechtigt, den Kunden von unseren Programmen und Dienstleistungen vorübergehend oder dauerhaft auszuschließen. Unser Vergütungsanspruch in diesen Fällen bleibt unberührt.
  8.  Nutzungsrechte
    (1) Wir haben an allen Bildern, Videos, Texten, Webinaren, Datenbanken etc., die von uns veröffentlicht werden (z.B. auf Facebook oder auf passwortgeschützten Plattformen), ausschließliche Urheberverwertungsrechte. Jegliche Nutzung dieser Inhalte ist ohne Zustimmung von uns nicht gestattet.
    (2) Der Kunde erhält ausschließlich für die Dauer der Vertragslaufzeit ein einfaches Nutzungsrecht in Bezug auf die im passwortgeschützten Mitgliederbereich von uns hinterlegten Inhalte. Dieses Nutzungsrecht dient der Durchführung des individuell mit dem Kunden geschlossenen Vertrags.
    (3) Dem Kunden werden die Zugänge und Logins zu unseren Programmen, Inhalten und Plattformen ausschließlich für die Dauer der gebuchten Vertragslaufzeit und in der Regel höchstpersönlich überlassen. Eine Weitergabe der bereit gestellten Zugänge, Logindaten und der Inhalte unserer Mitgliederplattformen an nicht von uns gegenüber dem Kunden autorisierte Dritte ist strengstens untersagt. Bei Zuwiderhandlungen gegen die vorgenannte Verpflichtung gilt eine angemessene Vertragsstrafe, deren Höhe von uns im billigen Ermessen programmabhängig festzusetzen ist und die im Einzelfall bis zu 15.000,00 Euro betragen kann, uns gegenüber als verwirkt. Der Zugriff durch Betriebsangehörige/Mitarbeiter des Kunden ist grundsätzlich genehmigungsfähig, muss von uns aber ausdrücklich gegenüber dem Kunden genehmigt und bestätigt werden.
    (4) Mit Nutzung unserer Mitgliederplattformen stimmt der Kunde der Auswertung des individuellen Nutzerverhaltens und der Erhebung der damit einhergehenden Daten (auch IP- und MAC-Adresse), die Personenbezug haben können, auf der jeweiligen Plattform durch unser Unternehmen und dem Einsatz entsprechender Software für die Dauer der Vertragslaufzeit zu.
    (5) Die Verletzung unserer Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse sowie unserer Urheberrechte werden zivilrechtlich immer verfolgt und strafrechtlich bei der zuständigen Ermittlungsbehörde zur Anzeige gebracht.
    (6) Der Kunde erhält kein Nutzungsrecht in Bezug auf Werbetexte / Anzeigen, die von uns auf unseren Webseiten oder innerhalb von Foren / Gruppen veröffentlicht sind.
  9. Referenzwerbung
    (1) Der Kunde ist damit einverstanden, dass die AfT seinen/ihren Namen und sein/ihr Logo zeitlich und örtlich unbeschränkt auf den AfT  Webseiten und den AfT Agentur  Social-Media-Auftritten verwenden darf, um über die Leistungserbringung bzw. Zusammenarbeit zu informieren und damit zu werben.
  10. Datenschutz
    (1) Der Kunde wird auf die Datenschutzerklärung von AfT hingewiesen. Diese Erklärung zum Datenschutz gilt für alle Dienste, Leistungen und Internetauftritte von AfT.
  11. Haftung
    (1) Soweit im Folgenden nichts anderes bestimmt ist, haftet AfT für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit nach den gesetzlichen Vorschriften.
    (2) Ist die andere Partei Verbraucher, haftet AfT bei der fahrlässigen Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut (Kardinalpflichten). Bei einer fahrlässigen Verletzung derartiger Pflichten ist die Haftung auf den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden begrenzt. Ist die andere Partei Verbraucher, haftet AfT nicht bei fahrlässiger Verletzung anderer Pflichten.
    (3) Ist die andere Partei kein Verbraucher, haftet AfT nicht bei einfacher Fahrlässigkeit. Die Haftung für entgangenen Gewinn ist auch bei grober Fahrlässigkeit ausgeschlossen.
    (4) Soweit die Haftung von AfT ausgeschlossen oder eingeschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung ihrer Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen. Soweit die Haftung gegenüber AfT ausgeschlossen ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung der Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.
    (5) Die vorstehenden Haftungsausschlüsse gelten nicht bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit, bei Übernahme einer ausdrücklichen Garantie sowie bei Ansprüchen wegen fehlender zugesicherter Eigenschaften

  12. Schriftform, Rechtswahl, Gerichtsstand, Teilnichtigkeit
    (1) Mündliche Nebenabreden sind nicht getroffen. Änderungen, auch des Schriftformerfordernisses, sowie Ergänzungen dieser AGB bedürfen der Schriftform.
    (2) Für alle Rechtsbeziehungen mit AfT ist ausschließlich deutsches Recht anwendbar. Ist die andere Partei Verbraucher, sind von dieser Rechtswahl die zwingenden Verbraucherschutzvorschriften des Landes ausgenommen, in dem die andere Partei ihren gewöhnlichen Aufenthalt hat. Die Anwendung des UN-Kaufrechts ist ausgeschlossen.
    (3) Gerichtsstand ist Nabburg, sofern die andere Partei nicht Verbraucher mit Wohnsitz in einem Staat im europäischen Wirtschaftsraum oder der Schweiz ist.
    (4) Die Rechtsunwirksamkeit einer Bestimmung dieser AGB berührt die Rechtswirksamkeit der übrigen Teile nicht. Die Parteien verpflichten sich, eine unwirksame Bestimmung durch eine wirksame Regelung zu ersetzen, die der unwirksamen im Ergebnis am nächsten kommt und dem Vertragszweck am besten entspricht.

    AGB Stand: 9.6.2021 | Sabine Hierl